Seele der Stadt

Seele der Stadt

Platform, 2017

Ich glaube daran, dass jede Chance, egal wie klein oder sichtlich irrelevant sie auch sein mag, immer eine Chance zum Experimentieren ist und Erhöhen der Messlatte ist, wenn auch nur um ein paar Millimeter. Genau das ist der Fall bei “Soul of City” (Seele der Stadt), einem interessanten Event, dass fast schon im Schatten der weltweit wichtigsten Marmormesse stattfindet, und sich dennoch Stück für Stück zu einer sehr wertvollen wenn auch winzigen Arena gemausert hat wo eine Anzahl von talentierten kreativen Künstlern und tapferen Unternehmen den Mut und die Kraft zum Erfolg und gemeinsamen Spiel aufgebracht haben. Das zugrunde liegende Ziel bestand nicht nur darin, ”einzigartige” Objekte zu produzieren, sondern insbesondere, Fragmente einer neuen Metropolregion in einer Art paradoxem urbanem System zusammenzufassen, in dem Besucher, wenn auch nur für einige Momente, leben und leben können. Eine Art Landschaft von Objekten, die erlebbar gemacht und gelebt werden sollen, nicht nur in Betracht gezogen. Dies war der Anfangspunkt für sieben Skulpturen aus sieben Ländern aus der ganzen Welt, deren ursprünglicher Auftrag später in Zusammenarbeit mit den involvierten Unternehmen verfeinert wurde. Der Fokus änderte sich jedes Mal, da er verschiedene Richtungen verfolgt. Das Stück des Briten Sam Jacob zusammen mit Zanella Mami bezieht sich auf die paradoxe Beziehung zwischen der Geometrie und der Ironie der Formen, ebenso wie die Arbeit vom Spanier AMIDcero zusammen mit Helios ‘Ghosts of future buildings’’. Die stattliche und imposante Folge von vier Wänden, die durch den Türken Alper Derinboğaz in Zusammenarbeit mit Garfagnana Innovazione entworfen wurde, kontrastierte stattdessen mit der mächtigen ursprünglichen Materie, die der mexikanische Eduardo Castillo für Elite Stone vorstellte.

Please resize your browser