Modalities of the Spontaneous
Category
AusstellungStädtebauliche Gestaltung
Date
2014
Location
Venedig, Italien
Design
SALON - Alper Derinbogaz

Die Reliefs von Derinboğaz wurden auf der Biennale in Venedig 2014 unter Kuration von Rem Kohlhaas im Pavillon Türkei als Teil der Ausstellung Places of Memory zur Schau gestellt. Diese Serien erzeugen drei verschiedene Arten von Kartographien in Korrelation. Sie schlagen spezifische Auslegungen der Stadtgeschichte vor, die spontanen Fragmente von heute, und sie spekulieren auch über Zukunftsszenarien.

Die Serie “Modalities of the Spontaneous” von Alper Derinboğaz bietet eine neue Deutungsart der Stratifizierung Istanbul’s an im Sinne von sozialen und physischen Schwellen, wirtschaftlichen Entwicklungen, und Spuren der Erinnerung auf den Bahnen der von Taksim bis Levent reichenden Erhöhung; ein gewagter Versuch, die Codes des evolutionären Charakters des Verstädterungsabenteuers von Istanbul zu entziffern. Der Vorschlag von Derinboğaz ist ein provokanter Weg, die evolutionäre Verstädterungsgeschichte der Stadt durch 2.75×2.75m große, dreidimensionale Rahmen zu erleben, die den Betrachter dazu zwingen, grübelnd Zeit in diesen Schichten zu verbringen, im Gegensatz zu einem passiven Beobachter einer konventionellen Landkarte. Außerdem argumentieren die neuen Präsentationsmethoden von Derinboğaz auch, dass der revolutionäre Ansatz des modernistischen Urbanismus der alten Schule und seine herkömmlichen Analysewerkzeuge durch die evolutionären Urbanismusmodelle der Schwellenländer und geeignete Forschungsinstrumente infrage gestellt werden sollten.

Ömer Kanıpak, Excerpt from Places of Memory (Istanbul: İKSV, 2014): 96

Levent ist ein sehr vieldeutiges und erst kürzlich geformtes urbanes Fragment der Stadt. Es ist sehr schwierig zu begreifen, was sich genau dort abspielt, denn einen echten Planungsprozess, wie wir ihn kennen, gibt es nicht. Demzufolge habe ich mir die Prozessmuster angesehen, um diese komplizierten Momente zu begreifen. Ich versuche nachzuzeichnen, was sich unterhalb dieser aktuell fragmentierten Situation abspielt, indem ich die Konzepte von heute der Vergangenheit zuordne. Es gibt verschiedene Schichten, die zu unterschiedlichen Zuständen geführt haben, die von der Topographie zu sozialen Werten oder politischen Manövern reichen und die zu bedeutenden Transformationen führen. Wenn man diese Spuren verfolgt, braucht man nicht einmal die Akteure, wie Architekten, Politiker, Städteplaner usw. zu erwähnen. Man kann seine Perspektive ändern und schauen, was sich dahinter verbirgt, sich fokussieren auf statistische Daten wie der Topographie, Infrastruktur und anderen Elementen, die dieser dynamischen Stadt Form geben. Wenn man die gleichen Faktoren zusammenbringt, wird die Stadt selbst zum Akteur.

RECOMMENDED PROJECT
Please resize your browser